Zwiebeln ganz einfach nur Zwiebeln

TayloTaylor crashed eine Hochze
Taylor crashed Fan-Hochzeit
7. Jun 2016
Ochsenbäckchen nach Ossobuco-Art
Ochsenbäckchen nach Ossobuco-Art
25. Jul 2016
Show all

Zwiebeln ganz einfach nur Zwiebeln

KramersOnline-KramerFood-Sack mit Zwiebeln

Zwiebeln heiß geliebt, viel gebraucht, oft verschmäht

Nach dem ich letztens im Großmarkt eigentlich große Gemüsezwiebeln kaufen wollte, sie auch gefunden hatte, musste ich mich zwischen einem 10 kg Sack und nothing entscheiden. Da der Preis mit ca. 9 € für die 10 kg auch stimmte, sagte ich mir, da kannst du eigentlich nicht viel falsch machen und habe ihn quasi eingesackt.

“Der Sack hat ihn eingesackt den Sack – mit Zwiebeln” 

In Vorbereitung dieses Beitrages habe ich mal wieder das Netz befragt und war erstaunt wie viel es zum Thema Zwiebeln zu lesen gibt.

Die Zwiebel (Allium cepa), auch Zwiebellauch, Bolle, Speisezwiebel, Küchenzwiebel, Gartenzwiebel, Sommerzwiebel, Hauszwiebel oder Gemeine Zwiebel genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Lauch (Allium).

Der Ausdruck Zwiebel bezeichnet sowohl die Pflanzenart als auch ihr typisches Speicherorgan, das auch von anderen Pflanzenarten gebildet wird (siehe Zwiebel als Pflanzenteil). In der Umgangssprache wird die genaue Bedeutung oft nicht beachtet. In der Botanik muss immer klar sein, ob von der Art Allium cepa oder von einem Pflanzenorgan die Rede ist.

Die Küchenzwiebel ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und wird schon seit mehr als 5000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert. Bei den alten Ägyptern wurden Zwiebeln den Göttern als Opfergabe gereicht, waren eine Art Zahlungsmittel für die beim Pyramidenbau eingesetzten Arbeiter und wurden den Toten als Wegzehrung für die Reise ins Jenseits beigelegt. Davon zeugen die im Grab des Tutanchamun gefundenen Zwiebelreste. Eine über 4000 Jahre alte sumerische Keilschrift enthält Angaben zu Gurken- und Zwiebelfeldern und im Codex Hammurapi wurden Brot- und Zwiebelzuteilungen für die Armen festgelegt.

Bei den Römern zählten Zwiebeln zu den Grundnahrungsmitteln vor allem der weniger Begüterten. Römische Legionäre waren es auch, die die „cepula“ (woraus, über mittelhochdeutsch „zwibolle“, letztlich das deutsche Wort „Zwiebel“ wurde)[2] in Mitteleuropa verbreiteten. Hier wurden sie zu einer der am meisten verbreiteten Gemüsearten, durften auf keiner Tafel damaliger Zeit fehlen und dienten im Mittelalter auch als Amulett gegen die Pest. Etwa ab dem 15. Jahrhundert begann man in den Niederlanden, vielfältige, in Form, Farbe und Geschmack unterschiedliche Sorten gezielt zu züchten.

Quelle: Zwiebel – Wikipedia

Zwiebeln und ihre Verwendung in der Küche

Die uns wohl bekannteste Art der Zwiebelgewächse ist die gelb-braune Sorte, Haushalts-, Speise- oder auch Küchenzwiebel genannt. Diese Zwiebel passt immer und überall und wird auch am häufigsten zum Kochen verwendet. Doch das Sortiment aus der Gattung Zwiebel ist vielfältig in Größe, Farbe, Form und Geschmack. Hier einige Beispiele für Zwiebeln und ihre häufigsten Einsätze am Herd.

Gemüsezwiebel (Allium cepa)

Diese Zwiebel ist das größte und dickste Exemplar der Speisezwiebeln und besonders mild. Durch ihre sanfte Schärfe kann diese Zwiebel, wie ihr Name schon sagt, tatsächlich wie ein Gemüse verarbeitet werden, ohne auf unserer Zunge ein unangenehmes Brennen zu verursachen. Besonders gut eignet sich diese Sorte Zwiebeln für Zwiebelkuchen, als Wokgemüse oder zum Füllen, z.B. mit Hackfleisch.

Lauch- oder Frühlingszwiebel (Allium fistulosum)

Diese Sorte Zwiebel ähnelt optisch dem Lauchgemüse, gehört aufgrund ihrer Blättercharakteristik aber zu den Zwiebeln. Man kann diese Zwiebel, bis auf die Wurzel, komplett verwenden. Besonders lecker schmeckt die knackige Frühlingszwiebel in Quark, Suppen, Salaten oder auf dem Butterbrot , da sie sehr mild ist und zudem durch ihre frische hellgrüne Farbe besticht. Da ihr die Schärfe der Speisezwiebel fehlt, muss man bei ihrer Zubereitung auch nicht weinen.

Rote Zwiebel (Allium cepa)

Aufgrund ihrer rotbläulichen Farbe eine der schönsten ihrer Art, eignet diese Zwiebel sich besonders gut als Dekoration in Salaten. Die rote Zwiebel ist pikant im Geschmack, aber dennoch milder und süßlicher als die normale Zwiebel.

Schalotte (Allium ascalonicum)

Die Schalotte ist die Königin unter den Zwiebeln und wird besonders gerne für die feine Küche verwendet. Sie gehört zu den Gewürzzwiebeln und veredelt vor allem Saucen oder Fischgerichte. Die Schalotte passt aber auch roh ausgezeichnet zu Salaten, da sie nicht den gefürchteten Mundgeruch der normalen Zwiebel verursacht.

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Der Schnittlauch gehört ebenfalls zur Familie der Zwiebeln, auch wenn er am wenigsten danach aussieht. Am häufigsten gebraucht man die zarten grünen Halme als Würzkraut in Salatsoßen , Eierspeisen, Suppen oder im Quark. Auch als Dekoration oder Garnitur verleiht Schnittlauch Gerichten das gewisse Etwas.

Knoblauch (Allium sativum)

Auch Knoblauch (Allium sativum) gehört wie die Zwiebel (Allium cepa) zur Familie der Lauchgewächse (Allium). Knoblauch ist fast ebenso beliebt wie die Zwiebel und gibt vielen Rezepten mehr Geschmack. Knoblauch kann man im Geschäft frisch oder getrocknet kaufen.

Zwiebeln – Einkauf und Aufbewahrung

Zwiebeln sollten beim Einkauf fest und prall sein. Lassen Sie Zwiebeln liegen, die bereits grüne Triebe haben und kontrollieren Sie Zwiebelnetze auf einzelne weiche Zwiebeln mit dunklen Stellen unter der Schale. Zwiebeln gibt es das ganze Jahr im Handel, aber besonders gut schmecken sie, wenn sie regional frisch geerntet werden: von Juni bis Oktober. Es gibt im Anbau Sommerzwiebeln und Winterzwiebeln: Sommerzwiebeln werden im Frühjahr gesät, im August oder September geerntet und sind bis ins Frühjahr lagerfähig. Die milderen Winterzwiebeln werden im August gesät und ab Juni geerntet.

Lagern Sie Ihre Zwiebeln luftig, dunkel und trocken. Lassen Sie sie auf keinen Fall in einer Plastiktüte – dann keimen die Zwiebeln schneller. Ein Tongefäß oder ein anderes lichtdichtes Gefäß in der Küche sind optimal. Es sollte aber noch genügen Luft vorhanden sein – packen Sie die Zwiebeln also nicht randvoll ins Gefäß. Weiße Zwiebeln lassen sich so mehrere Wochen lagern. Die rote Zwiebel ist kürzer haltbar – verbrauchen Sie sie innerhalb von zwei Wochen. Nur Frühlingszwiebeln gehören in den Kühlschrank und halten sich dort ca. 5 Tage. Auch Knoblauch sollte kühl, dunkel und trocken gelagert werden – der Keller ist für Knoblauch allerdings ungeeignet, da dort die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.

Quelle: /www.chefkoch.de/magazin

Vielen Dank dem Chefkoch-Team welche keine Kosten und Mühen scheuen um schöne Beiträge zu produzieren. Das da mal was schiefgehen wird hier mit einem Blick hinter die Kulissen gezeigt

Das nächste wäre das Iphone so dünn zu bauen, daß man es als Messer zum Schneiden von Zwiebeln nutzen könnte

> KramersFood kocht viel mit Zwiebeln <

Bloomin Onions

Zwiebel als Blume in der Friteuse aufblühen lassen – wir haben das mal in der Outback-Steakhousekette in Amerka gegessen – war superlecker und ich wollte es unbedingt mal nachmachen.

Also 1 Sack mit großen Zwiebeln gekauft. Je größer desto blumiger.

2 der größten rausgesucht, in 1 Tasse Milch  und 1 Ei gut verrührt,

Mehl mit Knoblauchpulver, edelsüssem Paprika, Chilliflakes, Oregano und Thymian vermischt

Die Zwiebel wie in den Fotos eingeschnitten, manche blanchieren sie kurz und legen sie dann kurz in Eiswasser, andere wieder geben sie kurz in den Gefrierschrank und wieder andere geben die Zwiebeln so wie sie sind in die Milch, dann in die recht große Schüssel mit dem Mehl und die Zwiebel damit bestäuben .

Das wird wiederholt und dann geht es ab ins heiße Öl. Der Topf sollte so gewählt werden wie bei mir. Der 1. war mit etwas zu viel Öl gefüllt bzw. zu flach oder die Zwiebel zu groß. So schäumte das heiße Öl beim ersten Kontakt mit der Zwiebel hoch und lief über. Passiert – Topf gewechselt und dann die Zwiebel im Öl lassen, bis sie oben schwimmt. War bei mir zu kurz – aber für den 1. Versuch super lecker.

Dazu habe ich einen Dip mit Schmand, Ketchup und bissl Knoblauch gemacht.

> so nun weiter mit unserer Zwiebelnsuppe <

Zutaten zur Zwiebelsuppe

3 bis 5 Gemüsezwiebeln je nach Größe

Öl und Butter zum Anbraten

Salz, Edelsüsser Paprika, Gyros-Gewürzmischung

1 Liter Gemüsebrühe

0,75 Liter trockenen Weisswein

 

und die Käse-Kräcker gibts unten

wie Sie gemacht werden

Käsekräcker zur Zwiebelsuppe

Currywurst Crossover

KramersOnline-KramersFood-Currywurst-Crossover

Tomatensosse mit viel Zwiebeln

KramersOnline-KramersFood-Tomatensosse

> hier noch weiter Impressionen mit Onions <

So hier präsentieren wir mit Hack gefüllte Gemüsezwiebeln ummantelt von Bacon – mit Kartoffelbrei und geschmorten Gemüsezwiebeln

im Anschluss einfach nur Balsamico-Schalotten

> gut gesättigt sind wir und gesund wars obendrein auch noch <

KramersOnline-kramersFood-Lauch

In Knoblauch, Zwiebeln & Co stecken ungeahnte Heilkräfte

Zwiebeln üben eine starke Reizwirkung auf das Verdauungssystem, insbesondere auf Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse, aus. Sie enthalten aber auch selbst den pflanzlichen Wirkstoff Glucokinin, der ähnlich wie das Insulin der Bauchspeicheldrüse den Zuckerstoff- wechsel fördert und so den Zuckergehalt im Blut senkt.

Die desinfizierende Kraft der Zwiebel wurde schon im Mittelalter zum Schutz gegen Pest und Cholera genutzt. Aber auch heute noch sind die Zwiebel und ihre würzig schmeckenden Geschwister für medizinische Überraschungen gut:

  • Die schwefelhaltigen Wirkstoffe aus Zwiebel und Knoblauch schützen Zellwände und Cholesterin vor dem Angriff Freier Radikale und wirken so Gefäßverschlüssen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall entgegen.
  • Knoblauch und Zwiebeln haben durch ihre Inhaltsstoffe Allicin und Ajoen eine ähnliche Wirkung wie Acetylsalycilsäure, das heute von vielen Menschen in geringer Dosierung als Vorbeugung gegen Thrombosen und Herzinfarkt eingenommen wird.
  • Zwiebeln oder Knoblauch helfen auch, radioaktive Strahlung besser zu verkraften. Nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl hatten russische Wissenschaftler festgestellt, dass schon relativ geringe Strahlendosen Veränderungen in den Blutgefäßen wie Arteriosklerose und Störungen im Fettstoffwechsel hervorrufen. Sie empfahlen dagegen Zwiebel und Knoblauch, da deren Inhaltsstoffe die Fließfähigkeit des Blutes erhöhen und die Cholesterinwerte senken.
  • Die schwefelhaltigen Zwiebelwirkstoffe beeinflussen in der Leber direkt die Cholesterinbildung. Sie hemmen dabei die Bildung des “schlechten” LDL und fördern das “gute” HDL.
  • Wissenschaftler vom East Birmingham Krankenhaus in England berichten, dass Zinkmangel ein Mitgrund für das Entstehen der Altersflecken ist. Bei Verzehr zinkreicher Nahrungsmittel, wie beispielsweise Zwiebeln könnten die Flecken wieder verschwinden.
  • Wirkstoffe der Zwiebel sorgen für unauffällige Narben nach Verletzungen oder Operationen. Ab der neunten Woche nach der Wundversorgung muss regelmäßige Narbenpflege mit einem Gel aus Zwiebelextrakt gemacht werden. Das Gel wird zweimal täglich für zehn bis 20 Minuten in die Narbenregion einmassiert.

Quelle http://www.gesundheit.de

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This